Regionalliga Mitte: LASK-Aufstieg bescherte Zuschauer-Minus von 20 Prozent

Das Portal rlmitte.at präsentierte zum Jahresende die offizielle Zuschauerstatistik der dritten Liga. Wie schon im Vorjahr führt der SK Vorwärts Steyr das Fanranking an. Nicht nur wegen des Aufstiegs des LASK sind die Besucherzahlen in Summe jedoch um 20 Prozent zurückgegangen.

Keine Linzer Derbys mehr, auch die Duelle der anderen Klubs mit dem LASK zogen oft über tausend Zuschauer an: Keine Frage, dass die Gesamtzuschauerzahl der Regionalliga Mitte im Jahr Eins nach dem LASK in den Keller gerasselt ist. 69.500 Zuschauer kamen zu den 128 Spielen im Herbst, das ergibt einen Schnitt von immerhin 543 Fans pro Match. Im Vorjahr waren es noch 85.724 Zuschauer (670 /Spiel). In Summe ergibt sich somit ein sattes Minus von 20 Prozent. Damit fiel die Regionalliga Mitte erstmals hinter die Ostliga zurück, die auf 554 Fans pro Match kam. In der Regionalliga West lag der Schnitt bei 454 Zuschauern.

Die “Fan-Kaiser” kommen auch ohne LASK aus Oberösterreich
Ganz oben im Zuschauerranking: Vorwärts Steyr mit 1.038 Fans pro Spiel. Knapp dahinter Blau-Weiß Linz mit 931 Zuschauern. Dritter: das Sensationsteam aus Lafnitz (741), Auf Rang vier rangiert UVB Vöcklamarkt (703), Siebenter ist Union Gurten (600), während die anderen OÖ-Vertreter eine unbedeutende Rolle spielen: St. Florian (375/Rang 11), Pasching/LASK (350/Rang 13) und Wallern (344/Rang 14) spielten vor eher beschaulichen Kulissen. Enttäuschend auch der überlegene Tabellenführer Austria Klagenfurt: Die Kärntner kommen trotz Top-Leistungen und dem schönsten Stadion Österreichs gerade mal auf 681 Zuschauer pro Spiel.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht