Abzocke oder gerechtfertigt? AEC bittet Circusbesucher Sonntagabend zur Kasse

Sonntagabend, 20:35 Uhr: Zehn Minuten vor Ende der Abend-Vorstellung des Circus Roncallli werden parkende Autos beim AEC-Parkplatz am Jahrmarktgelände zur Kasse gebeten. Ein Securitydienst schreibt reihenweise 30 Euro-“Aufwandsentschädigungen” für die Benützung des Parkplatzes, der nur AEC-Besuchern kostenlos gestattet ist. Das Museum schließt am Sonntag aber bereits um 18 Uhr: “Da geht’s nur ums Abkassieren, aber nicht ums Freihalten der Plätze für AEC-Besucher. Muss man Sonntagabends um halb neun wirklich die Circus-Besucher abzocken?”, fragt eine verärgerte Mutter aus Gallneukirchen. 

Die kleinen, in über drei Meter Höhe hängenden und in der Dunkelheit kaum zu sehenden Hinweisschilder sind gerade den auswärtigen Besuchern nicht bekannt. Trotz geschlossener AEC-Tore und der besonderen Situation  lässt das AEC aber auch in den Sonntagabendstunden rigoros abstrafen. Verrechnet wird eine “Überwachungsgebühr” bzw.  eine “Aufwandsentschädigung” in Höhe von 30 Euro. An normalen Sonntagabenden ist der Parkplatz üblicherweise so gut wie leer, dank des Roncallli-Gastspiels läuft die “Parkraumbewirtschaftung” für das AEC aber sehr gut. Ein wenig Entgegenkommen wäre durchaus möglich, aber Geld scheint auch bei den Linzer Kulturinstitutionen knapp zu sein…

Kann teuer kommen: Der AEC-Parkplatz am Jahrmarktgelände

Ein echter Circus um die Parkgebühren herrscht am AEC-Parkplatz am Jahrmarktgelände

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht