Die Flying Bulls verleihen dem neuen Budweis Airport Flügel

2020 hebt nur 90 km von Linz entfernt der Budweis Airport ab. Bereits jetzt werden spannenden Schritte gesetzt: Das Projekt „FLIGHT TRAINING BASE SOUTH BOHEMIAN AIRPARK“ hebt mit dem weltberühmten österreichischen Salzburger Aviation Dream Team von den Flying Bulls ab. Zudem wird es in Budweis bald eine große regelmäßige Airshow geben, berichtet Dieter Pammer – der Bad Leonfeldner ist als Head of Airline Marketing & Touroperator Manager mit an Bord.

Der Budweis Airport stellt eine 120 Hektar große Zone speziell für die Entwicklung des Aviation Innovations Center bereit. Projektleiter und Head of Airline Marketing ist der Bad Leonfeldner Dieter Pammer: „Die ehemalige Militärbasis mit ihrer topografischen und technischen Ausrichtung bietet sich geradezu ideal für die geplante Flight Training Base an.“

Große Ziele in Budweis
Dazu zählt auch die überdimensionale Start- und Landebahn mit 2500 Meter Länge und 80 Meter Breite. Sie wurde eigens für „Special Aircraft Flight Operation & Training“ konzipiert. Zahlreiche Luftfahrtunternehmen und Flugschulen nützen diese Einrichtungen schon heute und stehen den Entwicklern des neuen Trainingszentrums beratend zur Seite. Mit den Flying Bulls dockt nun ein einzigartiger Aerobatics-Operator mit Weltruhm und langjähriger flugpraktischer „AIRfahrung“ an.

Dieter Pammer (Head of Airline Marketing & Touroperator Management Budweis Airport), Hans Huemer (Aviation Koordinator Flying Bulls) freuen sich über den Abschluss der Partnerschaft.

Dieter Pammer (Head of Airline Marketing Budweis Airport), Hans Huemer (Aviation Koordinator Flying Bulls) besiegeln den Abschluss der Partnerschaft.

Gelegt wurde der historische Grundstein am 06.08.2018 mit der Landung der Flying Bulls. Projektleiter Dieter Pammer & Airport Direktor Ladislav Ondrich begrüßten das Flying Bulls Team unter der Leitung von Chefpilot Raimund Riedmann und Co-Pilot Hans Pallaske. Standesgemäß reisten sie mit einer schillernden B-25J „Mitchell“ aus der Flying Bulls Flotte an. Pammer: „Ein Hammer, ein solch innovatives Luftfahrtunternehmen als Schlüsselfigur und Projektpartner mit an Bord zu haben. Wir freuen uns auf die zukunftsweisende Zusammenarbeit und planen bereits weitere gemeinsame Schritte, um die Donau-Moldau Region zu entwickeln und beflügeln.” Zudem wird es in Bälde eine Airshow in Budweis geben:  “Mit der SOUTH BOHEMIAN AIRSHOW werden wir für Südböhmen, Ober- und Niederösterreich ein einzigartiges ‚AIRlebnis‘ bietet und einen hautnahen Einblick in die atemberaubende Welt der Luftfahrt ermöglichen”, so Pammer.

Kostenloses Parken & schnelle Anreise als Anreiz
Beim Start des neuen Budweis Airports 2020 werden 80.000-100.000 Passagiere angepeilt – für Pammer ein mehr als realistisches Ziel, denn der Name Budweis habe eine “internationale Strahlkraft, zudem liegen wir an einer touristischen Hauptschlagader”. Besonders rege sei das Interesse aus dem oberösterreichischen Raum – und hier pikanterweise vom Tourismus und der Wirtschaft. Mit dem fixen Ausbau der S10 bis am die Grenze und der Autobahn auf böhmischer Seite bis 2024 wird der Budweis Airport in nur 45 Minuten von Linz aus erreichbar sein. Ein weiterer starker Vorteil: In Budweis wird man gratis parken können – in Linz legen Fluggäste für zwei Wochen dafür bis zu 120 Euro extra ab, in Wien sogar mindestens 140 Euro.

Ab 2020 werden internationale Linien- und Charterflüge in Budweis landen.

Ab 2020 werden internationale Linien- und Charterflüge in Budweis landen.

Fotos: Thomas Magyar|Fotodesign, Budweis Airport

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht