Plus 13 Prozent in drei Jahren: Linzer Freibäder wieder teurer, aber im Ö-Vergleich günstig

Keine Frage: Linz hat klasse Freibäder, aber in den letzten Jahren sind die Eintrittspreise enorm gestiegen: Die LINZ AG gab für die heurige Sommersaison eine Preiserhöhung von 4,30 Euro auf 4,50 bekannt. Vor drei Jahren (2016) kostete der Eintritt noch um fast 13 Prozent weniger.

Linzer Bäder bleiben trotzdem günstig
Linz liegt damit im österreichweiten Vergleich aber immer noch sehr gut – und hat im Landeshauptstädtevergleich auch das dichteste Netz an Hallenbädern. In den Bädern der Stadt Wien kostet das Oben-ohne-Plantschen heuer 5,90 Euro. In Graz schwimmt man sogar um üppige 6,80 bis acht Euro. Auch St. Pölten (5,60 Euro) und Salzburg (5 Euro) liegen über den Linzer Tarifen. Ebenfalls teurer: die Bäder der Stadt Innsbruck mit 5,10 Euro für die Bade-Tageskarte. Im Welser Welldorado-Freibad zahlt man für das Tagesticket 4,60 Euro. Am günstigsten ist das Steyrer Stadtbad mit einem Tarif von 4,20 Euro.

Am Marie-schonendsten (und wohl auch schönsten) ist es aber ohnehin an den kostenlosen Naturbadeplätzen an der Donau oder den beiden Linzer Badeseen. Gut Plantsch!

Hallenbäder-Tarife im Vergleich (Tageskarten):

  1. Graz 6,80 Euro
  2. Wien 5,90 Euro
  3. St. Pölten 5,60 Euro
  4. Innsbruck 5,10 Euro
  5. Salzburg 5,00 Euro
  6. Klagenfurt 5,00 Euro
  7. Wels 4,60
  8. Linz 4,50 Euro
  9. Steyr 4,20
Foto: LINZ AG

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht