100-jährige Linzerinnen werden zu “Bildern für die Ewigkeit”

Im November 2019 jährt sich der Amtsantritt des legendären Linzer Bürgermeisters Franz Hillingers zum 50. Mal. Maler Gazmend Freitag hat zu diesem Anlass ein spannendes Projekt umgesetzt: Er ruft eine Ausstellung mit Portraits von Bewohnern des Franz Hillinger Seniorenheims ins Leben. Unter anderem hat Freitag, der als bekanntester zeitgenössischer Maler des Kosovo gilt, mehrere 100-jährige Linzerinnen portraitiert. Ein ganz besonderes Erlebnis!

Linz die Stadt an der Donau, die Kulturhauptstadt, die Stadt mit sozialem Flair, die Willkommensstadt. Ein ganz besonderer Bürgermeister war Franz Hillinger, der ‘Mascherl-Franz’. Er prägte die Stadt wesentlich durch die Errichtung vieler Sozialeinrichtungen wie Schulen, Horte oder dem ‘Essen auf Rädern’. Und auch das Seniorenheim in der Kaarstraße in Urfahr geht auf seine Initiativen zurück. Es wurde auch nach ihm benannt: das Franz Hillinger Seniorenheim.

Die Linzerin Pauline Habits (100) mit ihrem Portrait.

Die Linzerin Pauline Habits (100) mit ihrem Portrait.

Gazmend Freitag spinnt die Idee und den Spirit Franz Hillingers weiter. Indem er etwa 50 Bewohner des Hillinger Heimes porträtierte, sich ihnen stundenlang widmete, ihre Geschichten und Erlebnisse anhörte und diese Eindrücke in den Porträts verarbeitete. Als besondere Höhepunkte portraitierte Freitag die 100-jährigen Linzerinnen Pauline Habits, Helene Kühnel und Paula Eder. Herausgekommen sind Zeitdokumente für die Ewigkeit – zu sehen in Kürze bei der großen Ausstellung von Gazmend Freitag im Franz Hillinger Seniorenheim.

Helene Kühnel (100)

Helene Kühnel (100)

Infos zu Gazmend Freitag: www.gazmendfreitag.net

Infos zu Franz Hillinger: de.wikipedia.org/wiki/Franz_Hillinger 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht