Die Harley-Davidson Charity-Tour macht Stopp in Kematen an der Krems

Muskelkrankheit ist nach wie vor unheilbar und bringt Betroffene und deren Familien an ihre physischen und psychischen Grenzen. Die aufwändigen und langwierigen Behandlungen sind oft mit hohen Kosten verbunden. Betroffenen zu helfen und damit ein Zeichen zu setzen, dass jemand für sie da ist: Das ist die Hauptaufgabe des österreichischen Harley-Davidson Charity-Fonds. Damit zeigen die als harte Kerls und Boys geltenden Harley-Fahrer, dass es um mehr geht als nur mit unseren Eisen durch die Gegend zu cruisen.

Der Kematner Toni Aichenauer, der selbst an einer Muskelkrankheit leidet, ist gleichzeitig Betroffener aber auch engagierter Spendensammler für die Charity-Tour. Als Belohnung für seinen unermüdlichen Einsatz wird die Harley-Davidson Charity-Tour heuer auch einen Stopp in seiner Heimatgemeinde einlegen. Das Lokal In-Biss an der B139 neben dem Gemeindeparkplatz wird die Bewirtung und Verpflegung der Harley-Fahrer und Gäste übernehmen.

Es wird laut: Die Harley-Fahrer kommen zu Toni Aichenauer nach Kematen/Krems.

Es wird laut: Die Harley-Fahrer kommen zu Toni Aichenauer nach Kematen/Krems.

„Es würde mich freuen am 18. August (11-12 Uhr, Anm.) zahlreiche spendenfreudige Gäste in meiner Heimatgemeinde begrüßen zu können“, so Aichenauer, der die Veranstaltung organisiert. Erwartet werden ca. 150 Harley-Fahrer, die bereits ab elf Uhr eintreffen werden. Brrrrrummmmmm!

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht