Hauptstraße NEU: “Wir erwarten uns von der Politik, dass sie das Umfrageergebnis respektiert”

Jetzt stellen sich auch immer mehr Wirtschaftstreibende hinter die Pläne, die Urfahraner Hauptstraße so schnell wie möglich umzugestalten. Gleich 13 maßgebliche lokale Unternehmer verfassten einen offenen Brief für eine baldmögliche Attraktivierung. Von Beibehaltung des Status Quo, wie ihn sich eine Bürgerliste wünscht, ist bei den Wirtschaftstreibenden keine Rede mehr. Hier der offene Brief im Wortlaut:

Wir haben den Prozess der Abstimmung über die  Umgestaltung der “Hauptstraße neu” gespannt mitverfolgt und viele Meinungen dazu austauschen können. Die Angst vor Veränderung scheint groß, genauso wächst aber auch der Wille zu einem neuen Konzept. In den Medien wurde allerdings kolportiert, dass von den Menschen vor Ort keine Veränderung gewünscht wird. Dass dies nicht stimmen kann, zeigt das Ergebnis der Bürgerbefragung. Wir glauben, dass eine mögliche Lösung eine eventuelle Kombination aus Begegnungszone mit kurzem Abschnitt Fußgängerzone bzw. verkehrsberuhigte Zone sein könnte.

Die Hauptstraße mit ihren Geschäftstreibenden lebt zum einen Teil von Pendlern, die mit dem Auto einkaufen, aber auch von den Menschen, die in der Umgebung wohnen. Dies sollte man bei einem neuen Konzept berücksichtigen. In Zeiten, in denen der Handel große Konkurrenz von Online-Anbietern hat, ist klar, was eine Einkaufsstraße wie die Hauptstraße nicht benötigt: nämlich Durchzugs- und Schwerverkehr – das bringt Lärm, Stress und Abgase. Wir setzen uns für eine beruhigte Zone zum unbeschwerten Flanieren und qualitativen Einkaufen ein. Diese Attraktivierung könnte sogar eine Chance sein, ein neues Grätzel zu erschaffen. 

Ohne dass die unterschiedlichen Meinungen dazu gemeinsam an einen Tisch kommen, werden wir jedoch zu keiner befriedigenden Lösung bzw ausräumen von Vorurteilen kommen. Hierzu ist in erster Linie die Politik gefragt, von der wir uns wünschen, dass sie sich zu einem Prozess, der die Veränderung weiterverfolgt bekennt und das Umfrageergebnis respektiert.

Lisa Wellinger, in the attic
Isabella Kling, Mrs. Sporty
Erwin Schodka, Hasenstall
Mag. Katja Fischer, Richard Fischer, Bewohner
Stefan Faschinger, brotsüchtig
Oliver Raferzeder, brotsüchtig
Jürgen Bleij, eisdieler
Gerhard Gerstl, Optik Gerstl
Michaela Affenzeller, Ganzheitl. Med. Masseurin
Peter Tobisch, Dipl. Shiatsupraktiker
Kurt Geier, Geier Optik
Gerlinde Kukral, Papier Büro Schreibwaren Kukral
Mag. Birgit Kurtz, Mag. Wolfgang Mayrhofer, Bewohner
Wolfgang Ermeling, Runner`s Store

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht