Jetzt hat auch Linz eine Fußball-Arena

Der Saisonstart ging für ASKÖ TEKAEF DONAU LINZ zwar daneben, mit dem Verkauf des Namens der Heimstätte gelang aber ein großer Coup: Das Donaustadion firmiert für die nächsten fünf Jahre als “LINZ AG ARENA”.

Einem 1:4 in Marchtrenk folgte für “die Nummer 3 von Linz” beim ersten Heimspiel gegen Grieskirchen ein unglückliches 3:4. Erst in der letzten Spielminute musste man den entscheidenden treffer hinnehmen. Richtig gut läuft’s für die Donauraner aber abseits des Spielfeldes: Die Vereinsfinanzen sind am besten Weg, erfolgreich saniert zu werden. Und die Heimstätte hat sich in den letzten Jahren zum echten Schmuckkästchen entwickelt. Vor ein paar Monaten wurde der VIP-Klub (den Kenner als den schönsten in Linz beschreiben) beträchtlich erweitert, jetzt wurde zudem der Name des Donauplatzes in bare Münze verwandelt: Das Stadion der Kleinmünchner heißt jetzt LINZ AG ARENA. Das städtische Unternehmen hat sich den Namen für volle fünf Jahre gesichert.

Bei den Donauranern ist man mit dem Ausbau des Stadions noch lange nicht am Ende, insgeheim träumt man davon, mittelfristig eine weitere Tribüne zu errichten. Und irgendwann soll’s auch wieder mit der Rückkehr in die Regionalliga Mitte klappen – wenn nicht heuer, dann nächstes Jahr.

Platz für 2.500 Fans: das Stadion der ASKÖ TEKAEF Donau Linz

Platz für 2.500 Fans: das Stadion der ASKÖ TEKAEF Donau Linz

Die LINZ AG ARENA
1976 erfolgte die Neueröffnung bzw. der Bau der heutigen LINZ AG Arena. Von 2001 bis 2014 war mit Peter Rinder der ehemalige Ehrenpräsident der ASKÖ TEKAEF DONAU Linz Namensgeber. Seit dem 1. Juli 2015 konnte unser Kooperationspartner LINZ AG als neuer Namensgeber gewonnen werden.

1992/93 wurde das Klubgebäude grundlegend saniert, die Fluchtlichtanlage sowie die Tribüne des Peter Rinder Stadions errichtet. Die Kosten für diese Baumaßnahmen beliefen sich auf 400.000 Euro. 1997 wurden für 250.000 Euro zwei weitere Trainingsfelder mit Fluchtlichtanlage errichtet. 2002 erfolgte dann die Gebäudeaufstockung bzw. eine weitere Neusanierung des Klubgebäudes. Es wurden neue Büroräume, Mannschaftskabinen, eine Sauna, Serverräume sowie der VIP-Klub errichtet. Durch diese Maßnahme hat die ASKÖ TEKAEF DONAU Linz weitere 300 m² Nutzfläche gewonnen – insgesamt stehen seither 600 m² Nutzfläche zur Verfügung. Der Kostenpunkt für diesen Umbau betrug 450.000 Euro. Das Areal das ASKÖ TEKAEF DONAU Linz, mit drei Spielfeldern, Tennisplätzen, Klubgebäude und Tribüne umfasst gesamt 24.000 m² Grundfläche, das Fassungsvermögen des Stadions beträgt 2.500 Zuschauer.

www.donau-linz.at

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht