Liebe ist teilbar. Frieden auch.

Am Donnerstag, den 12. November steht Linz im Zeichen der Menschlichkeit: Flüchtlinge werben gemeinsam mit zwei Linzer Pfarren und freiwilligen Helfern um Verständnis und Nächstenliebe. Im Rahmen der ersten Gemeinderatssitzung werden im Linzer Rathaus und auf der Landstraße 500 Rosen verteilt. Motto: „Liebe ist teilbar, Frieden auch.“

Seit dem 1. Juni 2015 leben zwölf junge Männer aus Syrien in der Pfarre Linz-St. Peter. Und bereits im Oktober 2014 haben 24 Menschen, darunter Familien mit Kindern, in der Pfarre Linz-St. Michael eine neue Heimat gefunden. „Mehrmals haben mir einige anvertraut, dass sie spüren, dass es Menschen gibt, die vor ihnen Angst haben. Das macht sie sehr betroffen – und sie wollen diesen Ängsten mit einer DANKE-Aktion begegnen“, sagt Pfarrer Franz Zeiger, der diese beiden Pfarren betreut.

Linzer Zeltstadt als „Auslöser“
Krieg und Terror zwingen Menschen, unter Lebensgefahr aus ihrer Heimat zu fliehen. Sie müssen dort ihr ganzes Hab und Gut zurücklassen. Sie kommen in unser Land und besitzen kaum mehr als jene Kleidung, die sie am Leib tragen. „Die Bilder in den Medien haben mir schlaflose Nächte bereitet. Der konkrete Auslöser war im Herbst 2014 ein Zeitungsartikel und im Sommer 2015 die “Zeltstadt” in Linz. Das war für mich so ein ,Jetzt reicht’s’-Erlebnis. Seither betreuen wir knapp 40 uns anvertraute Menschen in enger Kooperation mit der Caritas OÖ“, sagt Pfarrer Franz Zeiger, der u.a. auch seit Jahren für die große Linzer Tiersegnung im Oktober bekannt ist.

Begegnung mit der Linzer Stadtpolitik und der Bevölkerung
Gemeinsam wurde jetzt eine Idee geboren, um mehr Verständnis bei den Menschen zu wecken: Am Donnerstag, den 12. November (ab 13:30 Uhr) werden drei Gruppen, die aus jeweils vier Flüchtlingen bestehen, auf der Landstraße 500 Rosen und „DANKE-Karten“ verteilen. An diesem Tag steigt auch die erste Sitzung des neugewählten Linzer Gemeinderats. Zeiger: „Zum Auftakt wollen wir auch die Linzer PolitikerInnen im Rathaus besuchen und Danke sagen für die große Unterstützung der hilfesuchenden Menschen.“ Unter anderem unterstützt auch Bürgermeister Klaus Luger diese Aktion.

„Wir wollen einfach etwas zurückgeben“
Der oberösterreichische Landtag soll ebenfalls besucht werden (Termin noch offen). „Wir wollen so viele Politiker wie möglich treffen und einfach ausdrücken: “Danke, dass wir hier bei euch in Frieden leben dürfen”, sagt Joan Ali. Der 23-jährige Syrer konvertierte vor kurzem vom Islam zum Christentum und will „einfach etwas zurückgeben, weil die Menschen uns mit so offenen Herzen empfangen haben.“
Die „DANKE-Aktion“ beginnt am 12. November 2015 ab ca. 13:30 Uhr auf der Linzer Landstraße (Altes Rathaus, Hauptplatz, Taubenmarkt, Mozartkreuzung). Zeiger: „Wir freuen uns auf viele Begegnungen und Gespräche!“

www.linz-stpeter.at

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht