Der Linzer Wald wächst und vermehrt sich

Linz eine grüne City? Ja – zumindest, wenn man die absoluten Zahlen betrachtet! 1.724 Hektar Wald gibt‘s in Linz, 18 Prozent des 96 Quadratkilometer großen Stadtgebietes sind bewaldet. Trotz Herausforderungen wie Borkenkäfer und Eschensterben vermehrt sich der Linzer Wald. 

In den letzten 15 Jahren gab es einen Zuwachs von 74 Hektar  oder fünf Prozent – und das trotz den Herausforderungen wie Borkenkäfer und Eschensterben. Und das ist gut so, denn: Eine 150 Jahre alte Buche filtert an einem sonnigen Tag 500 Liter Regenwasser und verwandelt es danach in Trinkwasser. Ein durchschnittlicher Laubbaum produziert pro Tag 9.000 Liter Sauerstoff, genau so viel wie 25 Menschen zum Atmen brauchen.

Urfahr und der Linzer Süden sind am grünsten
Die Wälder entlang der Hänge des Haselgrabens erfüllen so wie jene im Donautal (Urfahrwänd, St. Margarethen) hauptsächlich Schutzfunktionen und sind teilweise sogar als Bannwälder ausgewiesen. Diese verhindern Bodenerosion und Steinschlag, während in Urfahr West, St. Magdalena, am Froschberg, am Freinberg, sowie in Ebelsberg und Pichling die Erholungsfunktion im Vordergrund steht. Eine Besonderheit sind die Traun-Donau-Auen im Süden von Linz. Das dortige 222,7 Hektar große Waldgebiet steht unter Naturschutz und genießt als Europaschutzgebiet einen hohen ökologischen Stellenwert.

Vizebürgermeister Bernhard Baier: "Unser Wald wächst!"

Vizebürgermeister Bernhard Baier: “Unser Wald wächst!”

Wald zukunftsfit machen
Der Naturkreislauf kann nur durch ständiges Aufforsten bestehen bleiben, auch damit junge Bäume wieder Platz bekommen. Um den Stadtwald zukunftsfit zu halten, setzt man künftig verstärkt auf Mischwald – zum Beispiel Eichen. Aktuelle Herausforderungen sind das im gesamten mitteleuropäischen Raum verbreitete Phänomen des Eschensterbens sowie der Fichten-Borkenkäferbefall. 

Laub statt Nadeln
In den vom Eschentriebsterben betroffenen Flächen sind Wiederaufforstungen mit widerstandsfähigen Baumarten (Rotbuche, Hainbuche, Eiche, Vogelkirschen, Douglastannen und Lärchen) geplant, um einen standortgerechten und gesunden Waldbestand für die kommenden Generationen zu garantieren. Erste Erfolge sind bereits zu verzeichnen: “Während 2004 erst 1.650 Hektar in der Landeshauptstadt bewaldet waren, ist die Waldfläche in Linz in den vergangenen 15 Jahren um weitere fünf Prozent gewachsen“, so der zuständige Vizebürgermeister Bernhard Baier. Geht‘s dem Wald gut, geht‘s auch der Luft gut 🙂

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht