“Linz, bleib sauber”: Kampagne soll Saubarteln zur Räson bringen

Weggeschmissene Tschickstummel, ausgespuckte Kaugummis, Papierl, Plastikflaschen – gerade in Städten wie Linz ein großes Ärgernis. Eine zweimonatige städtische Sauberkeitskampagne soll jetzt das Bewusstsein wecken, sorgsamer mit dem eigenen Dreck umzugehen. Man wolle dabei “nicht mit dem Zeigefinger agieren, sondern mit lustigen Slogans die richtige Tonalität finden”, sagt Bürgermeister Klaus Luger. Auf Strafen – etwa beim Zigarettenwegwerfen – will man vorerst noch verzichten. Man setzt auf Bewusstseinsbildung. 

In Linz sind laut aktueller Bürgerbefragung 57,2 Prozent der Bevölkerung “sehr zufrieden” oder “zufrieden”, was die Sauberkeit auf Verkehrsflächen betrifft, bei Grünflächen und Parks sind es mit 45,8 Prozent deutlich weniger. Rund 200 städtische Mitarbeiter betreuen sechs Millionen Quadratmeter Fläche (entspricht 555 Fußballfeldern), 2.800 öffentliche Mülleimer und  sorgen täglich für die Sauberkeit in der City, pro Jahr werden 2.800 Tonnen Müll entsorgt.

Kampf dem Mist: Bürgermeister Klaus Luger (Mitte), Vizebürgermsiter Detlef Wimmer (r.) und Vizebürgermeister Bernhard Baier (l.)

Kampf dem Mist: Bürgermeister Klaus Luger (Mitte), Vizebürgermsiter Detlef Wimmer (r.) und Vizebürgermeister Bernhard Baier (l.)

Kampagne “Linz, bleib sauber”
Damit die Sauberkeit der City noch weiter steigt, wird jetzt eine zweimonatige Kampagne mit dem Slogan “Linz, bleib sauber” gestartet. Dazu werden Mülleimer und Entsorgungsfahrzeuge gebrandet, Folder gedruckt und über (soziale) Medien auf das Problem aufmerksam gemacht. „Mit der neuen Sauberkeitskampagne wollen wir zeigen, wie einfach es ist, mitzuhelfen, um mehr Lebensqualität für alle zu schaffen“, sagt Bürgermeister Klaus Luger.
„Leider schleichen sich immer wieder Unachtsamkeiten einzelner Personen ein und Mist entsteht dort, wo er nicht hingehört. Die neue Sauberkeitsaktion der Stadt Linz ist daher ein wichtiger Schritt, den Menschen zu zeigen, dass Aufmerksamkeit auf den eigenen Umgang mit Müll eine Vorbildwirkung auch auf andere hat“, meint Vizebürgermeister Detlef Wimmer. „Die verstärkte Mithilfe der Bevölkerung durch fachgerechte Entsorgung von unterwegs anfallendem Müll wäre ein großer Beitrag. Daher freue ich mich auf die neue Sauberkeitskampagne“, so Vizebürgermeister Bernhard Baier. Also, Leute: macht bloß keinen Mist!

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht