Silvesterknallerei: Weniger ist mehr!

Für manche ist sie der Höhepunkt zum Jahreswechsel. Für viele andere aber ist die Silvesterknallerei ein Albtraum. Gerade für kleine Kinder und ältere Menschen stellt die alljährliche Silvesterknallerei sogar eine gesundheitliche Belastung dar.Wenn’s schon gar nicht ohne geht, beteiligen Sie sich wenigestens an der “Minus 50%Aktion”!

Der Linzer Tierpfarrer Franz Zeiger ist der Inititator der Aktion: “Haustiere, aber auch freilebende Tiere, sind besonders schlimm dran: Sie geraten geradezu in panische Angst. Stellen Sie daher Ihr Herz für Mensch & Tier unter Beweis und verzichten Sie einfach auf mindestens jeden zweiten Böller und auf jede zweite Rakete. Das ergibt dann insgesamt um mindestens 50 Prozent weniger Knallkörper, in Summe also um die Hälfte weniger Lärm”, so Zeiger.

Man könnte freilich auch ganz auf Silvesterknaller verzichten – das wäre die ganz vornehme Art der Teilnahme an dieser Aktion. Auf diese Weise erspart man sich übrigens auch eine hübsches Sümmchen. Was macht man nun mit diesen übrigen Euros? Franz Zeiger: “Hier ein Vorschlag: Gehen Sie damit zum Konditor Ihres Vertrauens und geben Sie eine schöne Festtagstorte in Auftrag, die nicht unbedingt allzu klein sein muss. Und dann laden Sie für den 1. Jänner nachmittags Freunde und Nachbarn zu einem gemütlichen Neujahrskaffee ein. Sie werden sehen: Das schlägt mehr ein als jede Rakete!”

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht