UNO Shopping: Quo Vadis?

Das “neue” UNO Shopping Center in Leonding wackelt – der Hauptmieter Deallx GmbH ist in ein Konkursverfahren geschlittert. Das deutsche Unternehmen hat sich dort auf  15.000 Quadratmetern eingemietet, das ist fast die gesamte vermietete Fläche. Und es wird wohl auch in Zukunft nicht leichter: Bei einem Lokalaugenschein fanden wir viele leerstehende Flächen und nur zwölf (!) Kunden im gesamten Einkaufscenter vor. Die Betreiber halten laut Homepage aber weiter an großen Plänen fest: Im Herbst 2018 soll die “offizielle Neueröffnung auf 45.000 Quadratmetern” steigen – das wäre im Vergleich zu jetzt mehr als doppelt so viel vermietete Fläche…

Neu an den Start ging das ehemalige UNO Shopping Center im September 2017. Hinter den Bemühungen stehen die Mühlviertler Josef Hofer, Hubert Wagner und Joachim Pawelka. Doch das Werkl lief von Anfang an nur sehr zuckelnd – kaum Werbung, fehlendes Marketing (es gibt so gut wie keine Events oder Veranstaltungen) und eine fehlende klare Positionierung ließen die Kunden ausbleiben. Der deutsche Sporthändler Muck eröffnete Ende 2017 auf 5.000 Quadratmeter, war im Februar 2018 aber schon wieder weg.

Offizielle Neueröffnung auf 45.000 Quadratmetern im Herbst 2018?
Auf der Homepage des UNO Shopping Centers ist man aber nach wie vor überzeugt, dass der Neustart gelingt: Für den Herbst 2018 wird die “offizielle Neueröffnung auf 45.000 Quadratmetern” – das wäre mehr als doppelt so viel vermietete Fläche wie jetzt – angekündigt: “In den kommenden Wochen und Monaten werden wir intensiv umbauen, sanieren und renovieren, um rund 45.000 Quadratmeter in neuem Glanz zu präsentieren. So ein Großprojekt beansprucht natürlich seine Zeit, deshalb werden wir nach und nach das Angebot aus Gastronomie & Shops erweitern. Das fertige Center wird dann im Herbst 2018 offiziell eröffnet und präsentiert.”

Ausbaufähig: der Kundenstrom im UNO Shopping NEU.

Ausbaufähig: der Kundenstrom im UNO Shopping NEU.

Zu den Insolvenzursachen der Deallx GmbH gibt es noch keine genauen Informationen, die Lieferantenverbindlichkeiten belaufen sich laut Medienberichten auf etwa 1,4 Millionen Euro, die Rückstände bei Abgabengläubigern und dem Vermieter auf etwa 676.000 Euro. Es soll ein Sanierungsplan mit einer 20-prozentigen Quote angestrebt werden. Gegen die Deallx GmbH war bereits 2012 beim Handelsgericht Wien ein Sanierungsverfahren anhängig, das nach Annahme eines 20-prozentigen Sanierungsplans aufgehoben wurde.

www.uno-shopping.at

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht