Winter 2017/18: Bis zu 5,4% Preissteigerung in OÖs Skigebieten

Skifahren in OÖ bleibt auch im kommenden Winter ein teurer Spaß: Teilweise weit über der Inflationsrate liegen die Preissteigerungen für die Saison 2017/18. Spitzenreiter sind die beiden größten Mühlviertler Skigebiete Hochficht und Sternstein mit einem Plus von 5,4 bzw. 5,1% für die Tageskarte. Auch im größten OÖ Skigebiet Gosau/Dachstein West muss man heuer noch tiefer in die Tasche greifen, der Tagesskipass kostet nun 43,70 Euro (statt 42,40/+2,4%). Besonders tief muss man heuer für die “Snow & Fun Saisonkarte” (gilt für die sieben größten OÖ Skigebiete) greifen. Diese wurde um satte 9,2 % teurer und kostet jetzt 535 (statt 490) Euro.

Mit der 10-er Gondelbahn auf den 1.281 Meter hohen Reischlberg wird eine Schwachstelle am Hochficht behoben. Die Fahrt mit dem dortigen Uralt-Schlepplift, der aus den 1960-er Jahren stammte, glich einer kleinen Weltreise. Über 15 Minuten dauerte die Fahrt, mit der neuen Gondel schafft man die Strecke in nur vier Minuten. Der alte Schlepplift wurde abgebaut, Rodungen waren so gut wie keine nötig, da die neue Lifttrasse großteils entlang der bestehenden Piste verläuft. Die Kosten betragen 10,5 Millionen Euro. Mit der neuen Gondelbahn, drei Sesselbahnen, sechs Schleppliften und 20 Pistenkilometern bis auf eine Seehöhe von fast 1.400 Metern kann der Hochficht nun absolut mit so manchem alpinen Skigebiet mithalten – und das gerade mal 70 Kilometer von Linz entfernt.

hhh

Die neue 10er-Gondelbahn auf den Reischlberg katapultiert den Hochficht in eine neue Dimension.

Einziger Wermutstropfen: Die Tagesskipass-Preise steigen um gleich 5,4 Prozent, ein Tag Skifahren in der Hauptsaison kostet am Hochficht nun 39 statt 37 Euro. Überproportional stiegen auch die Preise am Sternstein (31 statt 29,50 Euro / +5,1%). Minimal über der durchschnittlichen Inflationsrate für 2017 (+2,0%) stiegen die Liftpreise in Dachstein West/Gosau (+3,1%), Feuerkogel (+3,0%), Krippenstein (+2,6%), Wurzeralm (+2,5%) und Hinterstoder (+2,4%). Gleich teuer geblieben ist kein einziges oberösterreichisches Skigebiet, am Moderatesten wurden die Preise am Kasberg mit einem Plus von 1,3% (+50 Cent) angehoben. Wer sparen will, sollte sich jetzt eine Snow & Fun Saisonkarte sichern, die für alle großen Skigebiete in Oberösterreich gilt und im Vorverkauf bis 01. November um 20% günstiger zu haben ist. Aber auch hier gab es eine überdurchschnittliche Preissteigerung von gleich 9,2 % auf den regulären Preis (535 statt 490 Euro, Vorverkauf bis 01.11. um 429 Euro (Vorjahr 415 Euro).

Skipasspreise-770

 

 

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht