Abzocke oder “Notwehr”? Linztriathlon-Teilnehmer sollen fürs Parken 180 Euro abdrücken

Dicke Luft um den Linztriathlon Anfang Juni: Dutzende Teilnehmer erhielten jetzt ein Rechtsanwaltsschreiben samt Zahlungsaufforderung von 180 Euro, weil der Parkplatz der angrenzenden Soccerarena Linz benutzt wurde. “Ich wurde vom Ortnerdienst auf diesen Parkplatz eingewiesen… Da macht sich die Soccer Arena Linz schnelles Geld von hunderten Betroffenen”, so der Vorwurf von Triathlet Christian Bruckner.

Soccerarena-Boss Walter Adlbrecht versteht die Aufregung nicht: “Ich bin es leid, dass unser Parkplatz alle paar Tage von Badegästen oder sonstwem zugeparkt wird. Wir haben überall große Hinweistafeln. Zudem müssen wir von Fremdparkern jeden Tag einen 120 Liter Sack voller Müll wegräumen.”

Der Veranstaltet vom Linztriathlon weist jede Schuld von sich und bestreitet, dort einen Ordnerdienst im Einsatz gehabt zu haben. Christian Bruckner ruft via Facebook jetzt gar zum Boykott der Soccerarena auf, was sich wiederum Adlbrecht nicht gefallen lassen will: “Herr Bruckner steht knapp vor einer Klage wegen Rufschädigung…”

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht