Skifahren als Luxusvergnügen? Tagespass-Preise in OÖ stiegen in den letzten drei Jahren um bis zu 17 Prozent

Die Skisaison startet zwar erst Anfang Dezember, aber bereits jetzt kommt der eine oder andere Skifahrer ins Zittern: Die Skipass-Preise steigen einmal mehr stark an – großteils zum 16. Mal in Folge. In den letzten drei Jahren stiegen die Tageskarten-Preise in den OÖ Skigebieten um bis zu 17 Prozent.

In Kitzbühel kommt die Tageskarte heuer bereits auf 58 Euro. In OÖ sieht es nicht viel besser aus: Hinterstoder kletterten den letzten drei Jahren von 42,50 auf 46.- Euro, Gosau legte auf 46,70 zu, der Hochficht stieg in den letzten drei Jahren gar um 13,5 Prozent auf mittlerweile 42 Euro – alleine zum letzten Jahr gab’s ein Plus von zwei Euro. Trauriger Rekordhalter ist das Familienskigebiet am Sternstein: Die Tageskarte verteuerte sich in den letzten drei Jahren um 17 Prozent – und das bei gleichbleibendem Liftangebot. Im Vergleich zum Vorjahr gab es ein Plus von 6,2 Prozent – fast das Vierfache der durchschnittlichen Inflationsrate von 1,60 Prozent.

Skipass-Preise Oberösterreich 2019/20 (in Klammer der Preisanstieg in den letzten drei Jahren):
Dachstein West: EUR 46,70 (+10,1%)
Hinterstoder: EUR  46.- (+8,2%)
Wurzeralm: EUR 43.- (+8,9%)
Hochficht: EUR 42 .-(+13,5%)
Sternstein: EUR 34,50 (+17,0%)

Nicht nur beim Liftangebot sondern auch preislich in einer noch viel höheren Liga sind das erwähnte Kitzbühel (58.- Euro für die Tageskarte), Ischgl (56.-) oder Saalbach (56,50). Die 50-Euro-Grenze für den Tagesskipass wurde übrigens in Österreich vor vier Jahren –  im Winter 2015/16 geknackt… mittlerweile scheint es nach oben keine Grenzen mehr zu geben.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht