Linz geht baden… auch mit Hund!

Hundebesitzer haben’s speziell an Hundstagen wie diesen schwer: Man will ja gerne an den See oder ins Schwimmbad, wären da nicht diese traurigen Blicke, die einem den Rücken durchlöchern. Das Hundi muss leider zuhause bleiben, denn Vierbeiner sind beim Sprung ins kalte Nass unerwünscht…. Blödsinn! In Linz gibt es genügend coole Möglichkeiten, gemeinsam zu plantschen. Eine kurze Übersicht.

Donaustrand beim Winterhafen
Der vom 2013er-Hochwasser weggespülte Linz09-Donaustrand beim Winterhafen wurde 2015 wieder neu aufgeschüttet. Die knapp 300 Meter lange Schotterbank ist vom Hauptplatz nur zwei Kilometer entfernt, fällt flach ins Wasser ab und ist ein echtes Paradies für Sechsbeiner (Herrli/Frauli + Hund). Wer nicht zu Fuß gehen will oder kein Radl hat: Parken kann man direkt auf der anderen Seite des Donaudammes beim Winterhafen. Zum Baden sind (wegen des Schotters) jedoch Schuhe oder alte Turnschuhe empfehlenswert.

Dogs welcome: das Steinmetzplatzl in Urfahr

Dogs welcome: das Steinmetzplatzl in Urfahr

Steinmetzplatzl Urfahr
In Alturfahr – beim Steinmetzplatzl – befindet sich der bekannteste Linzer Donau-Badestrand. Auch er wurde vom 2013er-Hochwasser arg in Mitleidenschaft gezogen. Und auch er wurde im Vorjahr ordentlich aufgepimpt – mit einer kräftigen Erweiterung des Schotter-Beaches und der Pflanzung mehrerer Bäume. Und auch hier sind Hunde als Badegäste ausdrücklich erlaubt – allerdings nur mehr im westlichen Bereich.
Es ist ja nicht unlustig: Vor einigen Jahren wollte noch keiner in der Donau baden, mittlerweile hat aber so manches Hipster-Gesocks es für cool befunden, am Donaustrand abzuhängen. Ergebnis: schiefe Blicke und hie und da blödes “Herummatschkern”, wenn man am Steinmetzplatzl mit Hund auftaucht. Geht uns aber am Hundepopo vorbei, weil Bello, Mika, Luna & Co. ausdrücklich willkommen sind. Als stadtnahe Notlösung trotz manch nerviger Vollbartträger aber allemal ok.

Sand statt Schotter gibt's an der Donau unterhalb des Pleschingersees

Sand statt Schotter gibt’s an der Donau unterhalb des Pleschingersees

Pleschinger Donaustrand
Der Pleschingersee ist einer der beliebtesten Badeplätze der Stadt – allerding herrscht dort Hundeverbot. Unterhalb des Schottersees hat das 2013er-Hochwasser jedoch eine große, flach abfallende Sandbank zurückgelassen, die mittlerweile von Hundefreunden okkupiert wurde. Wie man hinfindet? Enweder mit dem Radl am Donauradweg oder mit dem Auto: Nach dem Fischbrater in Plesching (Abzweigung zum Pfenningberg) folgt nach ca. einem Kilometer rechts ein roter Schranken. Dort (andere Straßenseite) Parken, Richtung Donau gehen und plantschen ohne Ende…

Zwei Kilometer "Hundestrand" gibt's in Puchenau – nur drei Kilometer vom Linzer Hauptplatz entfernt

Zwei Kilometer “Hundestrand” gibt’s in Puchenau bei Linz

Puchenauer Au
Nur knapp drei Kilometer vom Linzer Hauptplatz – in Puchenau – zieht sich ein zwei Kilometer langer, völlig naturbelassener Schotterstrand die Donau entlang – und hier ist (fast) alles erlaubt: Nacktbaden, Hundepritscheln, ja sogar Grillenund Feuermachen wird geduldet. Durch den angrenzenden Auwald gibt es unter den Bäumen auch unzählige schattige Platzerl direkt am Ufer. Der Puchenauer Donaustrand ist ideal erreichbar mit dem Auto (5min), mit der Mühlkreisbahn (7min), dem Radl (15min) oder auch zu Fuß entlang der Donau (45min).

Mehr Natur geht nicht: der Große Weikerlsee

Mehr Natur geht nicht: der Große Weikerlsee

Großer Weikerlsee
Im Süden von Linz ist der Große Weikerlsee (nicht zu verwechseln mit dem oft überlaufenen Kleinen Weikerlsee, wo Hundeverbot herrscht) bei der Solar City zwar keine offizielle Bade-Adresse für Hundefreunde, weil der See unter Naturschutz steht. “Inoffiziell” baden hier aber aber dennoch viele Linzer mit ihren Wuffis. Der 12 Hektar große und bis zu sieben Meter tiefe See ist komplett von Auwald umgeben, die vielen versteckten Badestellen (kleine wunderschöne Schotterbuchten) lassen sich von “Gesetzesbrechern” vom Parkplatz des Kleinen Weikerlsees in wenigen Minuten erreichen. Leider gibt es sogar dort immer wieder Saubarteln, die ihren Dreck in der Natur zurücklassen. Und die Bremsen hier sind wirklich RRRRIESIG…

Frische Temperaturen, knackige Strömung: die Traun oberhalb von Ebelsberg

Frische Temperaturen, knackige Strömung: die Traun oberhalb von Ebelsberg

Traunauen
Einen knappen Kilometer oberhalb der Ebelsberger Traunbrücke wartet Natur pur auf Hundefreunde: Schotterbänke, frisches, bis zu hüfttiefes Wasser mit knackiger Strömung lassen Gebirgsbach-Flair aufkommen. Auch hier empfehlen sich aufgrund des groben Schotters Schuhe zum Baden.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht