Autolenker haben in Linz 2017 fast zehn Millionen Euro “erparkt”

Parkraumbewirtschaftung kann ein richtig gutes Geschäft sein: Die 7.832 gebührenpflichtigen Parkplätze in Linz verhalfen der Stadt im Vorjahr zu 9.238.922 Euro Einnahmen.

Sechs Millionen Euro wurden durch die 270 Parkscheinautomaten lukriert. Darin enthalten sind auch die Einkünfte aus dem Handyparken. Insgesamt 550.378 Euro hat die Stadt Linz damit 2017 eingenommen. Beachtliche 2,9 Millionen Euro verdiente die Stadt mit Parksündern. Nicht enthalten sind Strafgelder der Polizei, die auf Gemeindestraßen eingehoben wurden.

Knapp 248.900 Euro brachten die sog. “Pauschalierungen für Gewerbebetriebe”. Darunter sind pauschalierte Parkgebühren für Firmenfahrzeuge zu verstehen, die von der Stadt Linz befristet vergeben werden. Damit können zum Beispiel Elektro- oder Installationsfirmen ihre Arbeit ohne Zeitdruck bei den Kunden durchführen werden. 111.000 Euro wurden mit Parkmünzen eingenommen, die vom Linzer City Ring begünstigt erworben werden können und an ihre Mitglieder weiterverkauft.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht