Post City: Elf neue Türme für den Linzer Hauptbahnhof

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Elf Türme werden am Areal der ehemaligen Post City beim Hauptbahnhof in die Höhe wachsen. Bis zu 17 Geschossen werden gebaut, was einer Höhe von bis zu 65 Metern entspricht. Den Wettbewerb zur Neugestaltung des 150.000 Quadratmeter großen Areals des ehemaligen Postverteilzentrums gewann das Grazer Architekturbüro Nussmüller Architekten ZT GmbH.

 Knapp 200 Interessenten haben die Auslobungsunterlagen für den EU-weiten Wettbewerb angefordert. Das Siegerkonzept, das sich im ersten Schritt gegen 39 und in einer 2. Stufe letztlich gegen sieben verbliebene Vorschläge durchsetzen konnte, löste die schwierigen Rahmenbedingungen des rund vier Hektar großen Grundstücks am besten und fand laut Jury die gestalterisch ansprechendsten Antworten auf die gelegten Vorgaben.

Querschnitt durch die neue Postcity-Skyline, die bis zu 60 Meter in die Höhe ragen wird. (Bild: Nussmüller Architekten ZT GmbH)

Querschnitt durch die neue Postcity-Skyline, die bis zu 65 Meter in die Höhe ragen wird. (Bild: Nussmüller Architekten ZT GmbH)

Bürgermeister Klaus Luger: „Für die Stadt Linz ist es entscheidend, den öffentlichen Raum direkt am Hauptbahnhof aufzuwerten – und das wird mit der Umsetzung des Gewinner-Konzepts gelingen. Rund 5.500 Menschen werden zukünftig in der ‚Post City‘ eine neue Heimat finden und dort leben, einkaufen und arbeiten können. Auch ein Ärztezentrum ist geplant und mit der ausgezeichneten Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist der Standort nicht nur für Pendler zusätzlich interessant.“ 

Die 40.000qm große Fläche befindet sich zwischen Hauptbahnhof und dem Waldegg-Knoten. (Bild: Nussmüller Architekten ZT GmbH)

Die 40.000qm große Fläche befindet sich zwischen Hauptbahnhof und dem Waldegg-Knoten. (Bild: Nussmüller Architekten ZT GmbH)

„Die Post City Linz ist auch aufgrund ihres Standortes ein ganz besonderes Projekt. Kaum ein anderes Gebiet in Linz ist so gut an den öffentlichen Verkehr angeschlossen. Die klare Empfehlung der städtebaulichen Kommission lautet ‚durch innovative Arbeits-, Dienstleistungs- und Stadtflächen neue Zielgruppen‘ zu erschließen. Es gilt in der Post City vor allem dem Gewerbe und der überregionalen Arbeitsplatzfunktion entsprechend Raum zu geben“, so Vizebürgermeister Markus Hein. 

Der Startschuss für das umfangreiche Projekt soll im Jänner 2020 erfolgen, die Fertigstellung der ersten Phase, die unter anderem die Errichtung eines Großteils der Handelsflächen beinhaltet, wird mit 2025 angepeilt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInPin on PinterestEmail this to someone
Zur Kategorie-Übersicht